Nichtverlängerung befristeter arbeitsvertrag schwanger

Hallo, ich begann meinen Vertrag im April dieses Jahres und ich wurde zu einem einjährigen befristeten Vertrag unter Vertrag. Ich war erst in meinem ersten Trimester, als ich dort angefangen hatte zu arbeiten. Das Unternehmen hat meinen Vertrag nur 2 Wochen vor dem geplanten Mutterschaftsurlaub verkürzt. Sie erklärten, dass es darauf ankomme, nicht über “genügend Ressourcen oder Arbeit” zu verfügen, um mich auf zuhalten. Ich war während des Treffens ziemlich verärgert und das Management hatte versucht, mir “besser” über die Situation zu fühlen, indem ich mir sagte, dass es mir zu Hause besser gehen würde, mich auf das Kommen und Nisten des Babys vorzubereiten. Ich fühle mich immer noch ein bisschen roh darüber und habe von ihnen schriftlich etwas in Bezug auf mein Vertragsende verlangt. Dem wurde geraten, dass es an meiner Agentur liegt, dies schriftlich zu unterstellen. Ich habe einen ersten 6-Monats-Vertrag mit dem Umfang der dauerhaften an meinem Arbeitsplatz im März 2013.My Vertrag endet am 30. September unterzeichnet. Ich bin schwanger und werde im März 2014 schwanger sein, und meine Arbeit hat mir gerade gesagt, dass sie meinen Vertrag nicht verlängern werden, weil mein Chef ebenfalls in Mutterschaftsurlaub geht. Welche Rechte habe ich in Bezug auf SMP und wie kann ich sicher sein, dass sie die Personalstruktur tatsächlich ändern werden, sobald ich weg bin? Andernfalls wäre das sicher eine ungerechtfertigte Entlassung? Ihr Arbeitgeber sollte prüfen, ob es möglich ist, befristet Beschäftigten bestimmte Leistungen im Verhältnis zu dem Zeitraum, in dem sie arbeiten werden, anzubieten (auch als “anteilig” bezeichnet).

Herausgeber: Wenn Sie einen kurzfristigen Vertrag haben, der aufgrund einer Schwangerschaft nicht verlängert wird, die eine Diskriminierung darstellen würde – siehe www.workingmums.co.uk/do-you-know-your-maternity-rights/ ich habe einen befristeten Vertrag, der Ende Juli nächsten Jahres enden soll. Ich plane, jetzt ein Baby zu versuchen, das fällig wäre, wenn es im nächsten Jahr erfolgreich sept/oct wäre. Hallo Kelly, Wenn Sie schwanger waren, als Sie begannen, für diesen Arbeitgeber zu arbeiten, dann würden Sie nicht für SMP qualifizieren. Sie können jedoch Anspruch auf Mutterschaftsgeld haben – siehe www.citizensadvice.org.uk/work/rights-at-work/parental-rights/maternity-pay-what-youre-entitled-to/. Was die Mitteilung Ihres Arbeitgebers betrifft, müssen Sie es ihnen nicht sofort sagen, aber es ist wahrscheinlich eine gute Idee, dies bald in Bezug auf Vertrauen zu tun – sie können das Gefühl haben, dass Sie die Nachrichten vor ihnen verheimlicht haben, wenn Sie es nicht tun. Rechtlich sollten sie den Vertrag aufgrund Ihrer Schwangerschaft nicht beenden. Bedeutet dies, dass ich als festangestellter Mitarbeiter eingestuft werde, oder tritt dies erst in Kraft, wenn der Vertrag dieses Mal verlängert wird? Ich habe meine Kündigung in meinem Job vor etwa 2 Wochen nicht lange abgegeben. Ich habe gerade herausgefunden, dass ich schwanger bin und meinen neuen Job beginnen werde.

Könnten Sie mir bitte einen Rat zu meinen Rechten geben? Wenn Sie z. B. befristet beschäftigt sind und ein vergleichbarer Festangestellter einen Dienstwagen hat, kann Ihr Arbeitgeber Ihnen keinen anbieten, wenn die Kosten zu hoch sind.

CategoriesUncategorized